Vormachtstellung von Benfica und FC Porto weiterhin das dominierende Thema in der Primeira Liga

Die portugiesische Primeira Liga lebt in den letzten Jahrzehnten vom epischen Dreikampf der Teams Benfica, FC Porto und Sporting Club de Portugal. Für andere Teams grenzte es an Utopie wirklich einen Gedanken an die Meisterschaft zu verschwenden. Aber der portugiesische Klubfußball stagniert insgesamt und kommt in Europa nicht mehr so zum Zug. Die Mannschaften scheiden meist schon in der Gruppenphase aus der Champions League aus und haben immer wieder das Problem, dass wirklich talentierte Spieler nicht lange in Portugal bleiben. So hat sich die Liga zu einer Ausbildungsliga entwickelt, in der sich die Klubs aus den wirklich großen Ligen gerne einmal bedienen.

Der Modus der portugiesischen Primeira Liga in der Saison 2020/21

Die Liga nimmt einen besonderen Weg in der kommenden Spielrunde. Die ersten beiden Mannschaften kommen in die Champions League, während der Drittplatzierte immer noch die Qualifikation zur Königsklasse erreicht. Die beiden Mannschaften direkt dahinter qualifizieren sich noch für die neu geschaffene Conference League und müssen dort in diese Qualifikation. Die Europa League fehlt völlig auf dem portugiesischen Portfolio. Der Tabellensechzehnte muss in die Relegation, die beiden schwächsten Teams der Liga treten den direkten Weg in Liga 2 an.

Die Favoriten der Primeira Liga in der Saison 2020/21

Der FC Porto ist der amtierende Meister und konnte sich in der Vorsaison mit einem 5-Punkte-Vorsprung gegenüber dem großen Rivalen Benfica behaupten. Das möchte Porto natürlich gerne wiederholen. Dabei hat das Team von Trainer Sergio Conceicao, langjährige Fans der deutschen Nationalmannschaft erinnern sich gut an ihn, besonders die Defensive für sich entdeckt. In der Offensive dagegen hat Porto noch Luft nach oben. Benfica konnte sich mit Spielern wie Darwin Nunez und Gian-Luca Waldschmidt noch verstärken und wird zum echten Herausforderer für den Meister.

Direkt danach in der Tabelle, aber leistungstechnisch mit großem Abstand, konnten sich Sporting Braga und Sporting Portugal platzieren und auch in dieser Saison sind beide Teams wieder in der Rolle der Kronprinzen unterwegs. Ob es zu mehr reichen wird, ist aber nur sehr schwierig zu sagen. Braga ist dabei die einzige Mannschaft, die es in den letzten Jahren konstant geschafft hat, einen der großen Drei auch einmal hinter sich zu lassen.Rio Ave konnte letzte Saison sehr beeindruckend aufspielen, hat aber seinen Erfolgstrainer Carlos Carvahal an den KOnkurrenten aus Braga verloren.Vitoria Guimaraes dagegen konnte die Legende Ricardo Quaresma für sich gewinnen. Der Altstar unterstützt ein Team, das schon in der Vorsaison gut war. Nun will Vitoria an Rio Ave vorbei, direkt in den europäischen Fußball hinein.

Die Mannschaften für den Abstiegskampf in der Primeira Liga 2020/21

Im Kampf um den Klassenerhalt wird es ein dichtes Gedränge geben. Die beiden Aufsteiger Farense und Nacional sind solide Kandidaten, um gleich wieder nach unten geschickt zu werden. Moreirense erscheint ebenfalls ein mehr als geeigneter Kandidat. Tondela konnte letzte Saison überraschen, aber es fehlt vielen Kennern in Portugal der Glaube, dass der Klub dieses Husarenstück noch einmal wiederholen kann. Auch Pacos de Ferreira, Belenenses und Maritimo können bei schlechtem Saisonverlauf in Schwierigkeiten geraten.

Die aktuelle Lage in der Primeira LIga 2020/21 nach den ersten Spieltagen

Sporting Portugal hat den besten Saisonstart hingelegt und konnte 19 Punkte aus den ersten sieben Spielen mitnehmen. Bei diesem rasanten Tempo konnte keine weitere Mannschaft zunächst mithalten. Benfica und der FC Porto haben sich bereits in der Spitzengruppe in Position gebracht, mussten aber auch schon zwei Niederlagen erleiden. Mit 5 Siegen aus 7 Spielen konnte Sporting Braga bisher den zweiten Tabellenplatz besetzen.

Extrem überraschend war das bisherige Auftreten von Aufsteiger CD Nacional, der nach sieben Spielen erst eine Niederlage zu Buche stehen hat. Ansonsten konnte Rio Ave und Vitoria Guimaraes bereits die erwarteten Rollen spielen.

Im Tabellenkeller dagegen findet sich erwartungsgemäß der Aufsteiger aus Farense wieder. Gil Vicente war eine solidere Saison zugetraut worden, aber die Mannschaft konnte nur ein Match der ersten sieben Partien gewinnen. Auch Portimonense, die nur in der Liga bleiben durften, weil Setubal finanzielle Schwierigkeiten ereilten, ist direkt wieder auf dem letzten Platz zu finden. Eine echte Verbesserung sieht anders aus.

Der Superstar der Liga ist bisher Pedro Goncalves von Sporting Portugal. Der erst 22-jährige Portugiese ist eine Hoffnung auch für die Nationalmannschaft und macht derzeit das Spiel von Sporting zu dem, was es ist. Mit 7 Treffern führt er die Torschützenliste an und holt dabei Woche für Woche Bestnoten. Eine echte Entdeckung ist bisher Ryan Gauld vom SC Farense. Der Schotte kommt schon auf 5 Scorerpunkte und spielt zusätzlich noch einige Großchancen heraus. Bleibt die Leistung konstant, wird es seine letzte Saison in Farense werden.

Sportwetten auf die Primeira Liga 2020/21 – was sagt die Statistik?

In Portugal werden 40% der Heimspiele gewonnen, was ein solider Wert ist. Dazu kommen 32% der Spiele, die mit einem Auswärtssieg enden. Nur 27% der Spiele enden Unentschieden, was überraschend ist, wenn man bedenkt, dass prinzipiell nicht so viele Tore fallen. Es wäre zu erwarten gewesen, dass ein paar Prozentpunkte höher bei den Unentschieden angedockt wird. (Quelle: www.online-sportwette.net)

In 48% der Spiele wird ein OVER 2.5 gespielt, was diese Wette bereits ein bisschen risikoreich macht. Die BTTS-Quote (Beide Teams treffen) liegt bei 50% und lädt schon eher zu einer platzierten Wette ein. Ein 0:0 oder ein 1:0 zur Halbzeit sind enorm sichere Wetten, denn in 52% der Spiele steht nach 45 Minuten dieser Spielstand auf der Anzeigetafel. Bei den Endergebnissen gibt es keinen klaren Favoriten, der auf Grund seiner Prozentzahlen eine Online Wetten rechtfertigen würde. Den richtigen Wettanbieter für Ihre Wette finden Sie auf sportwetten-online.com.

Der FC Porto ist trotz seiner Defensivfähigkeiten bisher eine Bank in der OVER 2.5-Kategorie mit 86% der Spiele. Belenenses, Rio Ave (beide 14%) und Moreirense (17%) bieten sich eher für Wetten UNDER 2.5 an. Der FC Porto bringt die 86% auch noch bei OVER 3.5 auf den Platz, was die Statistik noch mächtiger erscheinen lässt. Vitoria Guimaraes konnte bisher in 29% seiner Spiele die OVER 1.5-Marke erreichen und spielt sehr häufig 0:0 oder 1:0.

Vitoria Guimaraes hat auch beim BTTS (14%) eher ein „No“ zu bieten. Famalicao ist die Mannschaft mit den besten BTTS-Werten bei 86%. Porto und Sporting Portugal trafen in jedem Spiel und sind damit ein perfekter BTTS-Gegner für Famalicao. Famalicao, Pacos de Ferreira, Portimonense und Farense haben noch nicht einmal „zu Null“ gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 8 =

You may also like